Evangelische Studierenden-Gemeinde Düsseldorf
Johannes-Weyer-Str. 7
40225 Düsseldorf

Seminar Studium Universale:"Komme heraus, was mag" - Bibelauslegung unter den Bedingungen der Moderne

Dienstag, der 02. Mai 2017, 12:30 Uhr
Ort: Campus HHU
Dienstag: 2.5., 16.6., 30.5., 13.6., 20.6., 4.7., 18.7., 12:30 - 15:00 Uhr
Semlers aufklärerische Forderung, man müsse die Bibel nach denselben Grundsätzen auslegen wie alle anderen Texte, säkularisiert die biblische Hermeneutik und führt zu einer konsequent historischen Auslegung der Bibel, die das Gewachsensein des biblischen Texts und seine inneren Widersprüche deutlich macht.
Die historische Kritik zeichnet - zusammen mit der Forderung, den biblischen Inhalt nach Maßstäben der Vernunft zu beurteilen - verantwortlich für die Krise des protestantischen Schriftprinzips, nach dem die Bibel die einzige Autorität in Glaubensdingen sei. Doch die historische Kritik selbst wird im 20. Jh. einer Kritik unterzogen: Wie steht es um die Objektivität ihrer Ergebnisse, wenn schöpferische Vorstellungskraft und Vorurteile auch hier eine große Rolle spielen? Was ist ihr tatsächlicher Beitrag zum Textverständnis?
Text- und leserorientierte Zugänge eröffnen seit dem 20. Jh. andere Wege der Bibelauslegung. Das Seminar stellt einige dieser Zugänge vor (existentiale Interpretation, semiotischer Ansatz, kanonische Schriftauslegung, feministische Exegese, Ricœurs Texthermeneutik). Bei Interesse besteht die Möglichkeit einer Exkursion (Institut für Hermeneutik, Fonds Ricœur...).


 •  Zurück