Evangelische Studierenden-Gemeinde Düsseldorf
Johannes-Weyer-Str. 7
40225 Düsseldorf

Düsseldorf - Theresienstadt. Zeitzeugengespräch mit der Holocaust-Überlebenden Edith Bader-Devries

Montag, der 13. November 2017, 19:00 Uhr
Ort: Christuskirche, Kruppstraße 11
in Kooperation mit dem Erinnerungsort alter Schlachthof und FORENA der Hochschule Düsseldorf
Als junges Mädchen wurde Edith Bader-Devries aus dem niederrheinischen Weeze zusammen mit ihren Eltern über den Düsseldorfer Schlachthof in das Ghetto Theresienstadt (heute: Terezin) deportiert.
Sie überlebten unter schrecklichen Bedingungen, viele andere Familienmitglieder wurden ermordet.
Nach der Befreiung kehrte die Familie nach Weeze zurück. Edith Bader-Devries ist eine der wenigen
Überlebenden, die heute noch selbst berichten können. 2008 veröffentlichte sie gemeinsam mit ihrer Tochter Ruth ihre Autobiographie unter dem Titel „Nicht mit zu hassen, mit zu lieben bin ich da.“


 •  Zurück